You are currently viewing Online Dating via Facebook? Wenn, dann bitte richtig.

Online Dating via Facebook? Wenn, dann bitte richtig.

Liebe Männer,

in letzter Zeit erweitert sich meine Reichweite rasant, und ich bekomme enorm viele Freundschaftsanfragen auf Facebook. Das hat jetzt natürlich nichts mit mir als Person zu tun, dass ich so besonders attraktiv wäre oder so, sondern einfach nur damit, dass ich mein Profil sympathisch gestaltet habe, und regelmäßig professionelle Fotos von mir machen lasse.

Meine Bilder sind wirklich sehr schön, das stimmt. Aber das liegt daran, dass ich gerne mit künstlerisch begabten Fotograf:innen zusammenarbeite – ich finde ja eher, dass die Bildkompositionen gut getroffen sind. Ich selber empfinde mich als winzigen unwesentlichen Mosaikstein in der Fotokunst, für die ich manchmal so gerne ein bisschen Modell stehe.

Vielleicht springt Ihr ja auch nur auf die Professionalität der Bilder an, manche von Euch finden mich vielleicht tatsächlich einigermaßen hübsch. Das ist schön, und das schmeichelt mir natürlich.

Aber ich bin ja auch Psycho-Expertin und nicht nur ein Profilbild. Zum Thema Profil fällt mir noch ein: Wenn Du auf Partnersuche bist, und dafür Facebook als Dein bevorzugtes Medium gewählt hast, schau Dir doch zuallererst mal, nachdem Du jemanden gefunden hast, der Dir gefällt, dessen oder deren Profil an. Nicht nur das Bild, sondern auch die dazugehörigen Infos. In meinem Profil siehst Du da zum Beispiel sofort, dass ich verheiratet bin.

Wenn Du also eine Frau siehst, in deren Profil bereits als Beziehungstatus „verheiratet“ angegeben ist, sinken die Chancen für Dich logischerweise drastisch. Welche Frau auf Partnersuche würde denn in den Infos auf Facebook angeben, dass sie verheiratet ist? Wenn eine vergebene Lady ein bisschen auf Jagd im Internet unterwegs wäre, würde sie wahrscheinlich gar keinen Beziehungsstatus angeben, oder? So, wie wenn man vielleicht klugerweise den Ehering abnimmt, wenn man im Club auf der Suche nach einem Crush ist. So würde ich es zumindest machen, wenn ich einen Ehering hätte, und vorhätte, untreu zu werden.

Allerdings verurteile ich Untreue in der Beziehung zutiefst, und ich finde es auch insgesamt ziemlich daneben, wenn jemand einen Menschen anbaggert, von dem der- oder diejenige weiß, dass er oder sie verheiratet ist.

Aber zurück zu meinem Facebook-Profil. Da kannst Du auch sofort sehen, dass ich Heilpraktikerin für Psychotherapie bin. Ich kenne mich also einigermaßen gut aus mit der Psyche und ihren Dynamiken. Und wenn Ihr mich schon dauernd anschreibt, obwohl Ihr Euch nicht mal die Mühe gemacht habt, mein Profil auch zu lesen, und nicht nur das Bild anzuschauen, möchte ich Euch jetzt kollektiv eine psychotherapeutische Antwort auf Eure unzähligen „Hallo“s und „Hallo wie geht´s“ – Fragen schreiben. Und Euch, ganz meiner Berufung als Coach, Therapeutin, und Bloggerin folgend, ein paar Tipps zum Umgang mit Frauen im Allgemeinen, und zum Online-Dating im Speziellen geben.  

  1. Check erstmal die Lage. Schau, ob die Frau Deiner Wahl überhaupt für einen Flirt (oder mehr) zu haben ist. Hat sie „verheiratet“ in ihrem Status? Dann ist es in 99,9% der Fälle aussichtslos, sie anzuschreiben.


  2. Ließ Dir ihr Profil aufmerksam durch. Findest Du Gemeinsamkeiten? Gemeinsame Interessen oder habt Ihr ähnliche Seiten „geliked“? Wenn ja, geh einen winzigen Schritt weiter, wenn nein, vergiss es. Was erwartest Du? Dass sie auf einmal von der afd zu den Grünen wechselt oder umgekehrt? Dass sie plötzlich zur Steak-Grillerin wird, oder Du zum Veganer? Dass sie plötzlich eine krasse Urlauberin wird, oder Du zum Zuhausebleiber? Alles eher unwahrscheinlich. Es gibt Menschen, die sind von ihrer Grundeinstellung her einfach nicht kompatibel. Such Dir Menschen, die Dir und Deiner Lebenseinstellung entsprechen.


  3. Wenn Du nun eine Frau gefunden hast, die weder verheiratet ist, noch vollkommen konträre Interessen zu Deinen eigenen hat, kannst Du darüber nachdenken, sie anzuschreiben. Aber: Glaubst Du wirklich, ein Hallo wird der Eisbrecher des Verderbens sein? Glaubst Du wirklich, dass es viele Frauen gibt, denen das als Einstieg in einen Flirt reicht? Oder in ein nettes Gespräch? Ebenfalls sehr unwahrscheinlich. In der Disko blitzen die Hallo-Wie-Geht’s-Typen auch immer ab. Warum? Wenn sich Frauen einen Partner, oder auch nur eine Affäre aussuchen, schauen sie auf bestimmte Dinge. So wie die Männer umgekehrt ja auch. Und ein bisschen Neugier sollte man schon wecken. Du willst ja nicht, dass sie vor Langeweile vom Stuhl fällt. Es ist immer gut, sich von der Masse abzuheben. Ein „Hallo“ ist so Mainstream und so abgedroschen, was soll frau denn darauf antworten? Ebenfalls Hallo? Klingt schon beim Drübernachdenken sterbenslangweilig.


  4. Wenn Dir eine Frau nicht zurückschreibt, hat sie vielleicht einfach kein Interesse. Ein zweites Hallo macht es nicht besser. Man(n) muss auch einsehen, wenn man mal nicht so gut ankommt.

  5. Überleg Dir Folgendes: Ich mache mir unfassbare Mühe, einen guten ersten Eindruck bei den Besuchern meiner Online-Auftritte zu hinterlassen. Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Tust Du das auch? Du findest mich zwar irgendwie ganz nice, aber das liegt ja nicht an mir als Person, sondern einfach daran, dass ich viele Stunden lang mein Profil aufgehübscht und perfektioniert hab. Wenn Du nur wenige Minuten investierst in Bilder und Texte, glaubst Du, ich hab genau so einen guten ersten Eindruck von Dir?


  6. Nimm es nicht persönlich. Dass ich Dir nicht zurückschreibe, hat keinerlei persönlichen Hintergrund. Du musst Dich nicht abgelehnt fühlen, wir kennen uns ja nicht mal. Ich bin einfach nur verheiratet, und hab gelernt, wie man auf Facebook und Co. sympathisch rüberkommt. Das ist alles. Ich hab kein Interesse an privaten Chats. Wie man unschwer erkennen kann (wenn man die Bio liest) bin ich, bis auf wenige Ausnahmen von sehr lieben Freundinnen, einfach nur business-mäßig auf Facebook unterwegs. Also nimm es mir nicht übel, lern draus. Die ersten fünf Punkte könnten eine wertvolle Hilfe sein, falls Du Dich schon öfters gefragt hast, wieso Dir so selten eine auf Facebook zurückschreibt.


  7. Geh auf ein Dating-Portal. Oder zumindest in eine Facebook-Dating-Gruppe, wenn Du auf das blau-weiße f nicht verzichten möchtest. Facebook bietet so viele Möglichkeiten, lerne sie zu nutzen, anstatt immer wieder an den gleichen Themen zu scheitern.

Liebe Grüße,

Eure Katrin

close

Gleich mal den Newsletter abonnieren! 🙂

Schreibe einen Kommentar